Logo der JVA Meppen Niedersachen klar Logo

Süßigkeiten als Dankeschön für die Reinigung der Sternsinger Gewänder

  Bildrechte: Jürgen Dickmännken
v.l.n.r. Doris Göken (1. Vorsitzende des Pfarrgemeinderats Fullen/Versen), Pia Horstkamp (Jugendreferentin der Pfarreiengemeinschaft Meppen-West, Norbert Altmeppen (Mitarbeiter Wäscherei der JVA Meppen), Jürgen Dickmännken (Sprecher der JVA Meppen)

In der Wäscherei der JVA Meppen kam es unlängst zur Übergabe einer großzügigen Süßigkeitenspende. Mehrere Kartons voll unterschiedlicher Leckereien wurden dabei übergeben. Sie waren ein Dankeschön der Pfarreiengemeinschaft Meppen-West an die JVA Meppen. Grund für die süße Überraschung war, dass in der Wäscherei der JVA Meppen 80 Sternsinger Gewänder der Sankt Vinzentius Gemeinde Fullen/Versen, nach der Nutzung im Rahmen der von Marion Hake, Mitglied der Vinzentius Gemeinde, federführend organisierten Sternsingeraktion, gereinigt und gewaschen wurden.

Da auch die JVA Meppen zur Sankt Vinzentius Gemeinde Fullen/Versen gehört, kam Doris Göken, als 1. Vorsitzende des Pfarrgemeinderats, die Idee, bei der JVA Meppen anzufragen, ob eine Reinigung der Gewänder in der dort ansässigen Wäscherei möglich wäre, da dieses eine große Erleichterung für die Gemeindemitglieder darstellen würde. Der Kontakt zur JVA war schnell hergestellt, da Ihr Ehemann als Bediensteter in der JVA Meppen tätig ist. Für Norbert Altmeppen, der mit einem weiteren Kollegen zuständig für die Wäscherei ist, war es eine Selbstverständlichkeit, sich der Aufgabe anzunehmen. Nach Klärung einiger Formalitäten, wurde das Vorhaben umgehend umgesetzt. Als Dankeschön überbrachten nun Doris Göken und Pia Horstkamp, Jugendreferentin der Pfarreiengemeinschaft Meppen-West, die Süßigkeitenspende. Ein Teil der bei der Sternsingeraktion durch die Kinder eingesammelten Leckereien wurde in den Räumen der Wäscherei, im Beisein einiger dort eingesetzter Gefangener, an Norbert Altmeppen übergeben. „Die weiteren Süßigkeiten wurden auf die sammelnden Kinder aufgeteilt bzw. an die Meppener Tafel gespendet“, teilte Göken dabei ergänzend mit. Jürgen Dickmännken, Sprecher der JVA, informierte die beiden Damen der Pfarreiengemeinschaft bei einem Rundgang durch die JVA darüber, dass die Süßigkeitenspende auch innerhalb der JVA aufgeteilt werden würde. Neben den Gefangenen der Wäscherei würden auch andere Gefangene davon profitieren. So sollen die Süßigkeiten auch im Rahmen von Gruppenbehandlungsmaßnahmen Verwendung finden.

Hintergrund:

Die Großwäscherei der JVA Meppen ist ein Eigenbetrieb der JVA. Hier wird die Wäsche für die Justizvollzugseinrichtungen des Regionalverbundes Nordwest (Oldenburg, Vechta, JAA Emden, Groß Hesepe, Lingen, Osnabrück und Meppen) gewaschen. Zudem werden Waschaufträge von privaten Auftraggebern, vorwiegend aus der Gastronomie und anderen Gewerbebereichen erledigt. Die Wäscherei verfügt über mehrere Industriewaschmaschinen mit Saugzugbeladung, Trockner, Bügelautomaten und eine große Wäschemangel. Geleitet wird die Wäscherei von zwei Justizvollzugsbediensteten. Bis zu 15 Gefangene werden zudem in diesem Arbeitsbereich eingesetzt. Diese kommen damit ihrer gesetzlich auferlegten Arbeitspflicht nach.
Artikel-Informationen

31.01.2020

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln